NEWSLETTER Nr. 02 -März 2005


Herzlich Willkommen zum 2. Newsletter von urlaubstage.de!

Noch beherrscht uns kaltes Schneewetter. Doch die ersten Frühlingsblumen kämpfen sich schon durch den harten Boden. Jetzt erwacht auch die Musik- und Kulturstadt Wien aus dem Winterschlaf. Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen lässt es sich in Östtereich's Metropole in kulturellen und lukullischen Genüssen schwelgen. Bummeln Sie durch die wunderschöne alte Stadt und verweilen Sie in den Parks oder typischen Kaffeehäusern.
Schnuppern Sie rein und entdecken Sie Ihr nächstes Urlaubsziel in der faszinierende Welt von urlaubstage.de !

Viel (Vor-)Freude wünscht

Ihr urlaubstage.de-Team


Newsletter Nr. 02/05 SchwerpunktFrühlingserwachen in Wien

Schloss Schönbrunn


Die Themen
  • Frühlingserwachen in Wien- Bummeln, Shoppen, Staunen 
  • Urlaub in Wien: Mitten im Zentrum im Hotel Haydn, ab 70,-/100,- Euro pro Person 
     
  • Termine im Frühjahr:Feste und Festivals 
     
  • Mitmachen: Gewinnen Sie eine Reise nach Wien
     
  • Rezept: Wiener Sachertorte
     
  • Links und Adressen
     

     Schloss Schönbrunn
 


 
 


Frühlingserwachen in Wien - Bummeln, Shoppen, Staunen
 

Wien allgemein
Wien liegt im Nordosten Österreichs. Die Donau fließt durch die nördlichen Vororte, der Donaukanal streift die Innenstadt. Wien ist in 23 Bezirke aufgeteilt. Das historische Stadtzentrum ist von der Ringstraße umgeben - ihr entlang reihen sich viele von Wiens schönsten Prachtbauten. Im 1. Bezirk, dem Stadtkern, wechseln sich moderne Glasfassaden eleganter Geschäfte mit verwinkelten, kopfsteingepflasterten Seitengassen, Barockpalästen, Jugendstilhäusern und wunderschönen Kirchen ab. Die bekanntesten Wiener Sehenswürdigkeiten liegen hier, wie die Hofburg, die Nationalbibliothek, ein Meisterwerk barocker Baukunst mit einem sehenswerten Globenmuseum und dem größten barocken Bibliothekssaal Europas, und die Stallungen der Spanischen Hofreitschule.
Einige von Wiens bekanntesten Kaffeehäusern, wie das Hawelka, das Café Central, das Griensteidl, das Café Museum oder der Bräunerhof befinden sich ebenfalls im 1. Bezirk, sowie die teuersten Einkaufsstraßen der Stadt (z.B.Kärntnerstraße und Graben). Den Mittelpunkt der Innenstadt bildet der Stephansdom, auch liebevoll »Steffl« gennant, wohl das bekannteste Wahrzeichen Wiens. Bauarbeiten am Stephansdom begannen im 12. Jahrhundert, erst 1433 wurde die Kathedrale fertiggestellt. Ein anderes Wiener Symbol ist das historische Riesenrad, das im Vergnügungspark Prater steht. Das Hundertwasserhaus, ein Projekt des Wiener Künstlers Friedensreich Hundertwasser, ist eines der meistfotografierten Häuser in Wien.
Das Schloß Schönbrunn war einst die Sommerresidenz der Habsburger. Der goldgelbe Palast liegt inmitten eines herrlichen Parks, der mit Recht als ein Meisterwerke barocker Gartenarchitektur gilt. Im Park mit seinen geometrischen Alleen und meterhohen Hecken befindet sich unter anderem der älteste Zoo der Welt. Schloß und Park Schönbrunn wurden von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft.
In Wien gibt es eine Reihe von weltberühmten Museen, wie das Kunsthistorische Museum, das Naturhistorische Museum sowie die Österreichische Galerie im Belvedere, einem im 18. Jahrhundert erbauten Palast. Gustav Klimts Gemälde Der Kuss ist im Oberen Belvedere ausgestellt, zusammen mit weiteren Werken der Wiener Maler Egon Schiele und Oskar Kokoschka.
 

Shopping in Wien
Einkaufen ist eine der Lieblingsbeschäftigungen der Wiener und der Wien-Besucher – und zum Einkaufen gibt es in Wien tatsächlich eine Fülle von Möglichkeiten. Große Kaufhäuser, Boutiquen, Antiquitätengeschäfte, Juweliere, Designermöbel, Lampen und Buchhandlungen – in Wien findet man altalles, was das Shopping-Herz begehrt. Einheitliche Öffnungszeiten für Geschäfte gibt es in Wien nicht mehr, da die entsprechenden gesetzlichen Regelungen heute wesentlich flexibler sind als noch vor wenigen Jahren. Man kann aber davon ausgehen, dass in den Einkaufsstraßen und Einkaufszentren die Geschäfte im allgemeinen Montag bis Freitag 9-18.30 Uhr, Samstag 9-18 Uhr geöffnet sind. Viele haben donnerstags und freitags bis 21 Uhr offen. Sonn- und feiertags kauft man in den Souvenirläden, Konditoreien, dem Süd- und Westbahnhof und am Flughafen Schwechat.
Einkaufsstraßen: Wien Innere Stadt - Der gesamte 1. Bezirk Wiens, eingefasst von der prachtvollen Ringstraße, an der die großen Prunkbauten der Stadt wie an einer Perlenkette aneinandergereiht sind, ist ein Shopping-Paradies, in dem jeder etwas für seinen Geschmack finden wird. Weitere Einkaufsstraßen: Kärntner Straße - von der Wiener Oper bis zum Stephansdom ist die elegante Einkaufsmeile; Mariahilfer Straße - ist die traditionelle Einkaufsstraße der Wiener; Landstraße, Favoritenstraße, Meidlinger Hauptstraße und Thaliastraße.
 


Hofburg

Weitere Besichtigungen und Ausflüge
Die Kunstsammlung im Belvedere, die Burgkapelle der Hofburg, die Staatsoper, das Parlamentsgebäude, das Rathaus, das Burgtheater, die Universität und die Votiv-Kirche an der Ringstraße, außerdem der Stephansdom sowie die Karls- und Rupertskirche, das Augustinerkloster, die Kapuzinerkirche und die Kapuzinergruft, das Naturhistorische Museum, die Secession, das Österreichische Museum für Angewandte Kunst, das Kunst Haus Wien, das Museum für Moderne Kunst und das Uhrenmuseum. Künstlerhaus und Kunstforum organisieren regelmäßig große Ausstellungen. Interessierte sollten auch den Gedenkstätten von Mozart, Haydn, Beethoven, Schubert und Strauß sowie dem Freud-Museum einen Besuch abstatten.
 

Wiener Hofburg

Rathaus

Der Frühling erwacht im Park des Wiener Rathauses

 

Prater
 

Im Wiener Prater

 

Hundertwasser-Haus
 

Hundertwasserhaus
 

Wiener Kaffeehäuser und Heuriger
Neben den berühmten Kaffeehäusern der Stadt, in denen Schriftsteller, Maler und Musiker verkehrten - die bekanntesten Cafés sind u.a. das Café Central, in dem der russische Revolutionär Trotzki Schach spielte, das Cafe Sperl oder das Griensteidl - gibt es eine weitere Wiener Tradition, die Heurigen-Lokale. Hier wird Wein der letzten Ernte ausgeschenkt, dazu gibt's auf Wunsch einen deftigen Imbiß, traditionell und ursprünglich in Form einer kalten Platte (nur die moderneren unter den Heurigen-Lokalen haben eine Lizenz, auch warme Speisen zu servieren). Inbegriff der »Heurigenseligkeit« ist das einstige Winzerdorf Grinzing, das mittlerweile zum Stadtgebiet gehört. Weniger bekannt aber umso uriger sind die Heurigen in den Wiener Vororten Sievering, Neustift und Stammersdorf.

 
 
Musikstadt Wien  
 

Wien besitzt eine unvergleichlich reichhaltige Musiktradition. Berühmte Komponisten wie Johann Strauss, Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Franz Schubert, Johannes Brahms, Arnold Schönberg und Ludwig van Beethoven lebten und arbeiteten in der Stadt, Strauss komponierte hier die Blaue Donau und die Fledermaus-Operette. Die Theater und Opernhäuser der Stadt bieten Aufführungen von Weltrang, berühmt sind besonders das Burgtheater und die Wiener Staatsoper.
 

Strauß
Johann Strauß Denkmal
 

Die Wiener Philharmoniker und die Wiener Sängerknaben sind ebenfalls weltweit bekannt. Die Kulturkalender Wiens bietet das ganze Jahr über ein umfangreiches Programm an klassischen Musikaufführungen und Festveranstaltungen. Es gibt neun jährliche Musikfestivals, sowie zahlreiche Sonderveranstaltungen. Während der Wiener Festwochen im Mai/Juni wird ein breitgefächertes Programm mit Konzerten, Opernaufführungen und Theaterveranstaltungen angeboten (siehe Termine). Jährlich findet das Donauinselfest, eines der größten Open-Air-Rockmusikfestivals Europas, statt. Die Wiener Ballsaison dauert von Neujahr bis zum Aschermittwoch, den krönenden Abschluß bildet jedes Jahr der international bekannte Opernball. Die Saison der Wiener Oper dauert von September bis Juni, Opernführungen, einschließlich der Bühne, werden im Juli und August regelmäßig, während der Saison nach Möglichkeit durchgeführt. Wer sich nach der Oper stärken möchte, kann dies im berühmten Hotel Sachertun, das gleich dahinter liegt.
 

 
Auf den Spuren Mozarts
 
 

Um das bewegte Leben und den plötzlichen Tod von Musik-Wunderkind Wolfgang Amadeus Mozart. (27.1.1756 Salzburg – 5.12.1791 Wien) ranken sich Legenden, Gerüchte und Spekulationen.
 

alt
Mozart-Haus

 


In Wien hat Mozart seine letzten zehn Lebensjahre verbracht, hier hat er geheiratet, hier sind seine sechs Kinder auf die Welt gekommen, hier ist er gestorben und begraben worden. In Wien hat er seine bedeutendsten Werke komponiert: Opern, Sinfonien, Klavier-, Klarinetten-, Horn- und Violinkonzerte, Sonaten, Fugen, Streichquartette, Kirchenmusik, Kantaten, Kammermusik, Tänze und Lieder und das unvollendete „Requiem“. Kein anderer Komponist konnte schon im Kindesalter die Eigenheiten der unterschiedlichen Instrumente so wirkungsvoll einsetzen und seine Gedanken so schnell zu Papier bringen.


Wandeln Sie auf den Spuren von W. A. Mozart durch Wien und machen Sie sich ein Bild von diesem außergewöhnlichen Musikgenie.
 
 


 


Urlaub in Wien - für ein verlängertes Wochenende oder länger
 

  

Genießen Sie Ihren Urlaub inmitten der pulsierenden Metropole Wien.

Hotel Haydn

alt
 

altalt
altalt
alt

 

Das Hotel HAYDN ist ein gemütliches und familienfreundliches Haus mit hohem Komfort. Direkt auf der Mariahilfer Strasse gelegen, nächst dem Denkmal zu Ehren J. Haydn, zeichnet sich das Hotel durch individuelle Betreuung und Service aus. In nur 10 Gehminuten ereicht man von hier aus das Zentrum. In unmittelbarer Nähe befindet sich die U-Bahnstation (Neubaugasse) der Linie U 3.
Alle Zimmer sind ausgestattet mit Dusche/Bad, Toilette, Kabel-TV, Telefon, Fön und Minibar (teilweise mit Klimaanlage). Mehrere Appartements mit Dusche, WC, Fön, Telefon, Kabel-TV, Minibar und Kochnische stehen für kurze sowie für längere Aufenthalte zur Verfügung. Die Suiten sind für 2-4 Personen mit Schlafzimmer, Wohnzimmer, Bad, WC, Telefon, Kabel-TV, Fön, Minibar und Küche ausgestattet.

Service:
Bar, Aufzug, 30 Parkgaragenplätze, Tiere erlaubt, Fahradabstellplatz, Flughafen Transfer, Gepäckraum, 24-h Zimmer Service, Geldwechsel, Stadtrundfahrten, Theater- und Opern-Karten Service, Safe - bei der Rezeption, Internet Ecke (gratis)

 

Spezial-Angebote:  Gültig bis 24.03.05
 

Wochenende (Freitag - Montag)
 
In der Woche (Montag-Freitag)
 
(Ausgenommen 04.03.2005-08.03.2005)
 
(Ausgenommen 04.03.2005-08.03.2005)
 
Einzelzimmer:
EUR 70,-- pro Nacht/Zimmer
2 Übernachtungen    -5%
Doppelzimmer:
EUR 100,-- pro Nacht/Zimmer
3 Übernachtungen   -10%
Dreibettzimmer:
EUR 130,-- Pro Nacht/Zimmer

4 Übernachtungen   -15%
3 Nächte bleiben - 2 Nächte zahlen
 
Nur BarzahlungNur Barzahlung
 

Weitere Infos unter: http://www.urlaubstage.de/accomodation/1404-1404/region__Wien/continent__Europa/style.html?freetext=wien&country=%d6sterreich&offset=10 



Termine im Frühjahr 2005

März:    
 
15.3. - 19.6. Ausstellung im Kunsthistorischen Museum des venezianischen Malers Bernardo Bellotto, besser bekannt als Canaletto,  über großformatige, detailgetreue Stadtansichten von Wien und Venedig, München, Dresden und Warschau aus dem 18. Jahrhundert. (1., Maria Theresien-Platz, Tel. +43-1-525 24-0, täglich außer Mo 10–18, Do 10–21, www.khm.at, günstiger mit der Wien-Karte)
18.3. - 28.3.Festival OsterKlang: Beim OsterKlang erklingen Messen und Oratorien von der Klassik bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Die Aufführungsorte reichen vom Musikverein, Konzerthaus, Theater an der Wien bis zu Stephansdom und Hofburgkapelle; Infos unter www.osterklang.at

 
Musicals in Wien: Musicals vom Feinsten: "Elisabeth", die Geschichte der österreichischen Kaiserin Sisi, noch bis 21.4. im Theater an der Wien, Shakespeares "Romeo und Julia" ab 24.2. im Raimund Theater (beide: www.musicalvienna.at) und "The Sound of Music", die Geschichte der singenden Trapp-Familie, ab 26.2. in der Volksoper Wien (www.volksoper.at).


April:

29.3. - 6.5.Frühlingsfestival des Musikvereins:u.a. Felix Mendelssohn Bartholdys "Elias" Oratorium op.70 unter Dirigent Franz Welser-Möst mit den Wiener Philharmonikern, Thomas Quasthoff singt Franz Schuberts "Winterreise" und Bobby McFerrin als Sänger und Dirigent; www.musikverein.at
7.4. - 31.7René Magritte:umfassende Retrospektive des belgischen Surrealisten im BA-CA Kunstforum, mit 70 Hauptwerken aus internationalen Museen und Privatsammlungen; www.kunstforumwien.at 
30.4. - 15.5.Eishockey-Weltmeisterschaft 2005:Österreich begrüßt die besten Eishockeyspieler der Welt. Hauptspielort neben Innsbruck ist die Wiener Stadthalle; www.icehockey2005.com

Mitmachen und gewinnen!

  
altDieses moderne Studio ist ausgestattet mit Wohnschlafzimmer (einem Doppelbett und einer Schlafcouch für zwei), einer Kochnische (Kaffemaschine und Mikrowelle, Kühlschrank, Elektroherd), einem Badezimmer mit Wanne, Waschtisch und WC.

Das altStudio liegt zentral, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht man in ca. 12 Minuten die Ringstraße, das Zentrum von Wien. Auch sind es nur wenige Fahrminuten zu den Wiener Heurigenorten, Sievering, Grinzing, Neustift. Zum Schloss Schönbrunn führt eine direkte Busverbindung.

 


Gewinnen Sie

eine Woche im Juni (4.-11.6.2005)
für 2 Personen

im Apartment Studio Getzinger 
mitten in Wien

inklusive 2 "Wien-Cards"!

Reinklicken, Frage beantworten und gewinnen:http://www.urlaubstage.de/company/games/2005-03-wien.html
 
 


 


Rezept: Wiener Sachertorte
 

Die Original Sacher-Torte wurde im Jahre 1832 am Hofe des Fürsten Metternich vom damals 16-jährigen Kocheleven Franz Sacher erfunden. Noch heute wird das Rezept geheim gehalten. Wir haben zwar nicht das Original-Rezept, aber auch ein sehr leckeres:

Sacher
 

Zutaten

130 g Butter

110 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

 6 Eier
130 g Mehl

130 g Schokolade
110 g Zucker

Butter für die Tortenform,  Aprikosenmarmelade zum Füllen

Glasur: 1/8 l Wasser, 300 g Zucker , 250 g Kuvertüre
Zubereitung
Schokolade anwärmen. Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, nach und nach Eigelb einrühren, dann die vorgewärmte Schokolade dazugeben und gut durchmengen. Eiweiß mit dem Zucker zu Eischnee aufschlagen und vorsichtig unter die Schokoladenmasse heben. Zuletzt das Mehl einrühren. Die Masse in die gut mit Butter befettete Tortenform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad etwa eine Stunde backen; während der ersten 15 Minuten die Ofentür fingerbreit offen lassen. 
Die fertige Torte stürzen und auskühlen lassen. Aprikosenmarmelade auf 70 Grad erhitzen. Die Torte in der Mitte durchschneiden, die untere Hälfte mit Marmelade bestreichen, die Torte wieder zusammensetzen und außen überall gut mit Marmelade einstreichen, anschließend mindestens zwei Stunden trocknen lassen.
Für die Glasur Zucker mit Wasser fünf Minuten kochen und anschließend auskühlen lassen. Kuvertüre im Wasserbad flüssig werden lassen und mit der noch warmen Zuckerlösung gut verrühren, so dass eine dickflüssige, glatte Glasur entsteht. Sollte sie zu dick sein, mit etwas Wasser verdünnen. Die noch warme Glasur über die Torte gießen und rundum glatt verstreichen.
Die Torte kühl stellen, bis die Glasur getrocknet ist. Dann erst nach Belieben mit Schlagsahne servieren. Guten Appetit!

Links und Adressen

Adressen:

Tourist-Info Wien
Wien 1, Albertinaplatz / Maysedergasse,
hinter der Wiener Staatsoper
täglich 9 - 19 Uhr

Tourist-Info Flughafen Wien
Ankunftshalle 10 - 21 Uhr
(gegenüber der Gepäcksausgabe bereits ab 8 Uhr)

Wien-Hotels & Info
Tel. +43-1-24 555
Fax +43-1-24 555-666
täglich 9 - 19 Uhr
E-Mail: wienhotels@wien.info

Links:
 


 

Einige Fotos wurden uns dankenswerter Weise von www.bigfoto.com zur Verfügung gestellt.


Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie zum Abmelden bitte auf den nachfolgenden Link:
newsletter-unsubscribe@urlaubstage.de (bitte senden Sie die Email von Ihrer registrierten Emailadresse)